Der Systemische Ansatz

“Systemisch” – was heißt das eigentlich?

Als systemisch wird ein Beratungs- und Therapieansatz bezeichnet, der seine Ursprünge in der Familientherapie hat. Auch wenn der Begriff vielleicht erst einmal etwas sperrig klingen mag, ist die systemische Grundidee eigentlich ganz simpel:

Unser Wohlbefinden wird immer auch ganz maßgeblich von unserem Umfeld geprägt. Gute Lösungen können dieser Perspektive folgend deshalb nur dann entstehen, wenn auch die Beziehungen und die individuelle (Familien-)Geschichte des Klienten bzw. der Klientin berücksichtigt werden.

Für die therapeutische Arbeit bedeutet das zum einen ganz konkret, dass das soziale Umfeld immer wieder in den Blick genommen wird:

Wie war das damals eigentlich in meiner Familie? Welche Bewältigungsmuster habe ich dort gelernt, um Herausforderungen zu begegnen? Wie würden mein Partner oder meine beste Freundin das Problem beschreiben? Und was braucht es an Veränderung nicht nur in mir, sondern auch “im System”, damit neue Lösungen entstehen können?

Hintergründig für diese Herangehensweise ist die Annahme, dass Menschen von Natur aus soziale Wesen sind. Niemand ist eine Insel – und deshalb ist es auch wenig sinnvoll, Probleme isoliert zu betrachten. Stattdessen werden Beziehungen in der Systemischen Beratung grundsätzlich mitgedacht: Um zu verstehen, weshalb wir so denken und handeln, wie wir es bislang tun, und nicht zuletzt auch, um andere Perspektiven einzunehmen und so Aha-Erlebnisse zu schaffen, die uns auf dem Weg zu neuen Lösungen gut unterstützen können.

Zum anderen ist der systemische Ansatz immer “ressourcenorientiert” – es geht also nicht nur darum, möglichst detailliert das Problem und die Symptomatik zu erforschen, sondern auch darum, den Fokus auf das zu richten, was bereits da ist und gelingt. Deshalb wird gefragt:

Was läuft in meinem Leben bereits gut? Wo erlebe ich mich in meiner Kraft? Unter welchen Umständen bessern sich meine Symptome? Und was hat mir in der Vergangenheit bereits dabei geholfen, ähnliche Schwierigkeiten gut zu überstehen und über mich hinauszuwachsen?

Wir alle haben in unseren Leben schon viele Herausforderungen gemeistert – gerade dann, wenn alles schwierig zu sein scheint, fällt unser Blick jedoch oft vor allem auf unsere vermeintlichen Unzulänglichkeiten. Der systemische Ansatz rückt deshalb unsere ganz besonderen Fähigkeiten und Qualitäten in den Fokus: Was können wir ganz besonders gut, und wie kann uns das dabei helfen, unsere Herausforderungen zu bewältigen? Der Blick von Außen kann dabei helfen, diesen “inneren Schatz” wieder besser zu erkennen und womöglich auch solche Eigenschaften neu wertzuschätzen, über die wir uns bislang eher geärgert haben.

Die Grundhaltung in meiner Arbeit ist klar von dieser ressourcenorientierten Perspektive geprägt: Ich begegne jeder Klientin und jedem Klienten auf Augenhöhe und stets wertschätzend. Ich glaube, dass jeder von uns vor dem Hintergrund der eigenen Geschichte großen Respekt verdient – selbst dann, wenn wir mit manchen unserer Entscheidungen heute vielleicht nicht ganz zufrieden sein sollten. Es ist mir deshalb sehr wichtig, diesen Respekt und diese Wertschätzung in all meinen Beratungsgesprächen zu vermitteln. 

Haben Sie, hast Du noch Fragen oder Lust darauf, mit mir zu arbeiten? Dann freue ich mich sehr über eine Anfrage.